0 In Meditation

6 Gründe, warum Meditation gestressten Müttern hilft

Meditation für Mütter

Sehnst du dich danach regelmäßig Zeit nur für dich zu haben, dich weniger gestresst zu fühlen und dein Leben genießen zu können? Dann kann ich dir die Meditation wärmstens empfehlen. Wenn ich Müttern von der Meditation als meine Methode für mehr Leichtigkeit in meinem Alltag alleine mit meinem Sohn erzähle, merke ich häufig, dass sie in eine Abwehrhaltung gehen und sagen, dass sei nichts für sie. Und auch vielen Kinderlosen und sogar Yogalehrern fällt es schwer dieser Praxis Aufmerksamkeit zu schenken. Meistens höre ich dann, das hierfür in ihrem vollen Alltag keine Zeit sei, sie können nicht so lange still sitzen oder ganz schlicht und einfach sie brauchen das nicht.

Ich gebe zu auch ich brauchte einige Zeit und vor allem einen großen Leidensdruck, um mich an dieses Thema zu wagen. Dabei ist es so einfach, so viel einfacher als ich es mir vorgestellt hatte und die Wirkung ist so groß. Deshalb möchte ich dir unbedingt ans Herz legen den ersten Schritt zu machen und der Meditation wenigstens eine kleine Chance zu geben.

 

Was macht die Meditation mit dem Körper

Die Meditation hilft dir, um wieder zu deiner Mitte zurück zu finden und zu spüren, was dir gut tut und dich nährt. Sie stärkt dich im Alltag und unterstützt dich in stressigen Zeiten, wieder die eigenen Kräfte zu sehen und zu aktivieren. Die Praxis nimmt Spannungen aus deinem Körper, stärkt und reinigt ihn und dafür solltest du dir regelmäßig Zeit nehmen – auch wenn es nur ein paar Minuten sind. Bereits eine Meditationspraxis von 10 Minuten mehrmals die Woche bringt schon eine spürbare Veränderung in dein Leben.

Eine Anleitung, wie du ganz einfach in drei Schritten mit der Meditation beginnst findest du hier.

 

6 wichtige Veränderungen für Mütter durch die Meditation:

  • Meditieren macht dich bewusster für dich, deine Bedürfnisse und die Gefühle der anderen.
  • Die Meditation hilft dir bei einem Trotzanfall die Ruhe zu bewahren, die Situation zu reflektieren und auf die Gefühle deines Kindes einzugehen.
  • Sie verändert die Beziehung zu dir und deinem Kind, ihr bleibt besser in Kontakt und Machtkämpfe verringern sich.
  • Meditieren bringt dich in Einklang mit deiner Weiblichkeit, Schönheit und Kreativität.
  • Sie hilft dir, dich zu fokussieren und klare Gedanken zu fassen.
  • Sie macht dich respektvoller gegenüber dich und anderen.

 

Aufgabe:

Wenn du auf dieser Seite gelandet bist, liebäugelst du bereits mit dem Thema. Deshalb verschiebe deine Absichten nicht sondern beginne. Nimm deinen Kalender zur Hand und plane dir ab heute 4mal pro Woche mindestens 5 Minuten Zeit für deine Meditationspraxis im Kalender ein. Jetzt!

Du möchtest dich trotz Schlafmangel energetisch fühlen und eine geduldige Mama sein?

Abonniere meinen meLETTER und erhalte alle 14 Tage Tipps und Übungen, wie du deinen Stress abbaust, loslässt und Kraft findest, um die Mutter zu sein, die du sein möchtest. Der erste meLETTER geht direkt an dich raus und enthält das mePAKET *5 Formeln für erholsamen Schlaf*.

 

Nur wenn es dir gut geht, geht es auch deinem Kind gut!

Alles Liebe,

Nina

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.